Was mich für 7summits4help antreibt


Wenn ich Menschen bitte für die Hilfskampagnen der German Doctors zu spenden, kommt immer die Frage danach, was mich für 7summits4help antreibt. 

Das ist ehrlich gesagt schwer in einem Blog-Artikel zusammenzufassen. Ich will versuchen, diese Frage kurz zu beantworten.

Woher kommt die Idee zum Projekt 7summits4help - 7summits4help-Blog - Nicolas Scheidtweiler in Kabul 2006

Im Zentrum stehen sicherlich meine zwei Einsätze in Afghanistan. In meinem Bereich der ISAF hatte ich kaum Berührungspunkte zu den militärischen Einsätzen. Viel mehr war es unsere Aufgabe, Menschen mit Wissen zu versorgen und ihnen Perspektiven für ein Leben nach den langen Kriegen zu geben. In diesem Sinne war es ein humanitärer Einsatz, den wir durch Öffentlichkeitsarbeit unterstützten.

Lachen der Menschen

Neben dem Einsatz der unterschiedlichen Medien wie Radio, TV und Zeitung haben wir kleine Geschenke an die Kinder verteilt, sportliche und kulturelle Veranstaltungen für die Bevölkerung durchgeführt und auch Preisen für Schüler und Studenten ausgelobt. Dabei haben wir immer direktes Feedback für unsere Arbeit bekommen. Und zwar indem wir den Menschen einen Blick aus dem tristen Alltag geboten haben. Das Lachen der Kinder und das Lächeln der Erwachsenen war eine Belohnung.

Durch Gespräche mit meinen afghanischen Redakteurinnen und Redakteuren – ich habe einen Radiosender für die lokale Bevölkerung geleitet – spürte ich aber auch eine andere ehrliche Dankbarkeit für unsere Hilfe. Dabei ging es weniger um die Gelder und Investitionen als um die Menschen, die als Soldaten fern von ihren Familien versuchen, ein besseres Leben für die Bevölkerung zu ermöglichen.

German Doctors zeigen Einsatz

Beim Kennenlernen mit den German Doctors kam genau das zum Tragen. Die Ärzte, die in die Einsätze für die Hilfsorganisation gehen, investieren ihren Urlaub, um Menschen medizinisch zu versorgen. Dieses Engagement bewundere ich und will es gerne unterstützen.

Dazu sind aber wiederum Gelder notwendig. Und diese Gelder erhält man nur durch Aufmerksamkeit für den Wert der unterschiedlichen Hilfseinsätze. Diese möchte ich durch mein persönliches Engagement, durch den Einsatz meiner Zeit für die Besteigung der Seven Summits, erreichen. Diese Gipfel erfordern Hingabe, Mut und ein gewisses Risiko. Das sind Aspekte, die die Ärzte der German Doktors für ihre Einsätze beachten müssen.

Diese Parallele hat mich dazu geführt, mit den German Doctors zusammenzuarbeiten. In den nächsten fünf Jahren werde ich die sieben höchsten Berge der Kontinente besteigen und Geschichten rund um die regionalen Hilfsprogramme erzählen. Mein Ziel ist es, rund eine Viertelmillion Euro einzuwerben, die direkt den Menschen zufließen.

Ich freue mich, wenn du mich dabei unterstützt. Auch kleine Beträge helfen, dieses Ziel zu erreichen.


Spende jetzt für die aktuelle Kampagne!

 

Gespendet 36.33%
erreicht € 2,050
Ziel € 5,642
Die Idee eine größere Spendenaktion anzugehen, kam Nicolas Scheidtweiler als er in der Vergangenheit Entwicklungs- und Schwellenländer besuchte und insbesondere als Offizier in Afghanistan - einem der ärmsten Länder der Welt - eingesetzt war. Die Besteigung des Kilimanjaro und das Interesse daran aus dem Freundeskreis prägten Nicolas Scheidtweiler so sehr, dass er eine Chance in der Kombination dieser Erfahrungen sah.
Verwandte Artikel
Drohnen-Blick auf den wunderschönen Kandersteg-Klettersteig - 7summits4help-Blog
Drohnen-Blick auf den wunderschönen Kandersteg-Klettersteig

Hoch zur Allmenalp führt dieser wunderschöne Klettersteig. Unser Freund Heinz hat uns in die Schweiz eingeladen und dieses Kleinod gezeigt.

Weiterlesen
Begrüßung: JAYA und 7summits4help Spendenessen in der Überseestadt Bremen
Vielen Dank an alle Spender – das Fundraising im Jaya lief super!

Es ist das erste Mal, das wir so eine Idee umgesetzt haben. Subry, Inhaber des Jaya in der Überseestadt, hatte die Idee, mit einem Dinner Spenden für die German Doctors zu sammeln. Und es ist super gelaufen! Danke an alle Spenderinnen und Spender! 

Weiterlesen
Das Team zum Aconcagua
Aconcagua 360°, Tag 2: Berührungspunkte in Penitentes

Heute kaufen wir zunächst für teures Geld die Zugangsberechtigung für den Nationalpark zum Aconcagua. Ubd dann geht es endlich los.

Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *