Dritter Gipfel der Seven Summits: Der Zeitplan zum Kilimanjaro


Heute startet der Flieger zum Kilimanjaro Airport in Tansania. Innerhalb von sieben Tagen geht es dann auf den 5.895 Meter hohen Kilimanjaro. Wann bin ich wo?

Diesen Artikel schreibe ich von unterwegs. Er zeigt meine persönliche Wahrnehmung an diesem Tag. Rechtschreibfehler bitte ich zu verzeihen.

Der offizielle Titel der von uns gewählten Besteigung ist die Rongai-Route. Als Partner-Agentur wird es wie schon 2014 die Ahsante Tours sein. Das Team um den Bergführer Julio Ludago habe ich schon damals schätzen gelernt.

26.12.2017
Abflug mit Condor vom Flughafen Hamburg. Der Weg in die Hansestadt lohnt sich, wir konnten rund 300 Euro für den Flug sparen. Über Frankfurt geht es zur 155.000-Einwohner-Stadt Moshi. Start in Hamburg ist 14:00 Uhr, Ankunft in JRO (Kilimanjaro Airport) ist am 27.12. um 04:25 Uhr. Die Flugdauer beträgt insgesamt 12:25 Stunden. Von Bremen nach Moshi beträgt die Luftlinie circa 6.818 Kilometer.

27.12.2017
Am Kilimanjaro International Airport (JRO) holt uns das Team von Ahsante ab. Wir genießen den Tag bei 30° C im Panama Garden Ressort. Dabei lernen wir uns als Team erstmalig kennen. Am Abend kommen Geschäftsführer Abel und Bergführer Julio zu uns. Er checkt die Ausrüstung und gibt uns erste Infos zur Besteigung des Kilimanjaro.

28.12.2017
Heute gönnen wir uns eine kleine Safari. Es geht zum Arusha Nationalpark.

29.12.2017
Endlich geht es los! Wir fahren nach Nale Moru. Danach haben wir einen kurzen Marsch zum Simba Camp (2.600m). Für 8 km benötigen wir 4 Stunden.

30.12.2017
Ein paar Meter mehr: Der Weg führt uns zum Kikelewa Camp (3.680m) via der Second Cave auf 3.450m (12 km in 7 Stunden). Ab heute marschieren wir jeden Tag gegen 8:00 Uhr ab.

31.12.2017
Silvester geht es höher: Wir wandern zur Mawenzi Tarn Hut (4.600m). Tarn heisst Bergsee. Ich bin gespannt. Der Tag ist mit 5 km in 4 Stunden recht kurz.

01.01.2018
Neujahr ist wichtig. Wir nehmen uns Zeit zur Akklimatisierung. Wir bleiben an der Mawenzi Tarn Hut und wandern entspannt 4 km in 3 Stunden.

02.01.2018
Jetzt wird es hart wegen der Höhe. Der Weg führt uns zum Kibo Camp. Über 8 km in 6 Stunden geht es auf 4.730m.

03.01.2018
GIPFELTAG!
Ein langer Tag mit 21 Kilometern Weg und gut 12 Stunden Gehzeit. Der Anstieg zum Gipfel sind gute 1.200 Höhenmeter in 6,5 Kilometern. Beim höchsten Berg Europas, dem Elbrus, waren es 1.800 Höhenmeter. Danach geht es direkt runter zum Horombo Camp auf 3.700m.

04.01.2018
Die letzten Meter führen uns zurück zum Marangu Gate. Immerhin 18 km in 7 Stunden. Am Abend genießen wir ein Dinner in der Weru Weru Lodge.

05.01.2018
Nach der Expedition schauen wir uns das German Doctors Projekt in Nairobi an. Wir fahren mit dem Impala – eine Buslinie – über Land von Tansania nach Kenia.

06.01.2018
An diesem Tag überraschen wir die Kinder und Patienten der Klinik mit unserem Besuch. Mal schauen, was der Werder-Botschafter so mitgebracht hat.

07.01.2018
Heute geht die Kilimanjaro-Mission zu Ende. Um 22:45 Uhr fliegen wir von JRO nach Hamburg. Am 8. Januar 2018 kommen wir in Hamburg um 12:25 Uhr  an. 16:10 Stunden beträgt die Netto-Flugzeit.

Mit einem Lächeln steige ich in den Zug und freue mich auf das nächste Abenteuer.

 

Bei der Besteigung kannst du (fast) live dabei sein. Über Facebook, Instagram (Nutzername 7summits4help), Periscope (Hier geht es zum Profil) verwuche ich regelmäßig Bilder und kleine Videos zu posten. Folge mir einfach bei den Profilen.


Spende jetzt für die aktuelle Kampagne!

 

Gespendet 48.48%
erreicht € 8,573
Ziel € 17,685
Die Idee eine größere Spendenaktion anzugehen, kam Nicolas Scheidtweiler als er in der Vergangenheit Entwicklungs- und Schwellenländer besuchte und insbesondere als Offizier in Afghanistan - einem der ärmsten Länder der Welt - eingesetzt war. Die Besteigung des Kilimanjaro und das Interesse daran aus dem Freundeskreis prägten Nicolas Scheidtweiler so sehr, dass er eine Chance in der Kombination dieser Erfahrungen sah.
Verwandte Artikel
Abstieg im Nebel - 7summits4help auf dem Kilimanjaro via Rongai-Route
Kilimanjaro: „Frohes Neues“ am Ruhetag in der Mawenzi Tarn Hut, Tag 4

Um 0:00 Uhr geht es los! Die tansanischen Träger drehen durch bei Silvester. 30 Minuten dauert der mir unverständliche Singsang in einer unglaublichen Lautstärke. Hätte man mal gewusst, wie wichtig Silvester in Tansania ist…

Weiterlesen
Zum Artikel - Kikelewa-Camp zur Mawenzi Tarn Hut - 7summits4help auf dem Kilimanjaro via Rongai-Route
Zuviel Dreck: Zur Mawenzi Tarn Hut auf 4.315m, Rongai-Route, Tag 3

Eine äußert ruhige Nacht liegt hinter mir. Wir sollten zwar erst gegen 6:40 Uhr geweckt werden, ab 6:20 Uhr liege ich jedoch wach im Kikelewa-Camp. Wir waren das erste Mal früh müde.

Weiterlesen
Zum Artikel - Mittagessen an der Second Cave - 7summits4help auf dem Kilimanjaro via Rongai-Route
Meditieren am Kilimanjaro: Über Second Cave zum Kikelewa-Camp auf 3.680m, Rongai-Route, Tag 2

„Hakuna matata, pole pole, kamata kima“ (Kiswahili = „Kein Problem, langsam-langsam, so fängst du den Affen“) ist für mich das Motto des Tages. Im Gegensatz zu meiner sonstigen Gewohnheit trabe ich als letzter in der Gruppe.

Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *