Der erste Gipfel der Seven Summits naht: Die Ausrüstung zum Elbrus


Heute früh ist der Flieger nach Mineralnye Wody („Mineralwässer“) in Russland gestartet. Innerhalb von zehn Tagen geht es dann über die ursprünglichere Nordroute auf den 5.642 Meter hohen Mount Elbrus. Was benötigt man an Ausrüstung?

Die Frage ist allerdings nicht so eindeutig zu beantworten. Denn es kommt immer auf die Bedürfnisse des Bergsteigers an. Ich lege weniger Wert auf Komfort, sondern versuche auf bestehende Ausrüstung zurückzugreifen. Höhenbergsteigen soll auch immer an eine Grenze führen. Hochtragen lassen kann sich jeder.

Der Elbrus ist aus meiner Sicht eine körperliche Herausforderung aufgrund der Höhe, stellt aber andererseits keine besonderen Herausforderungen an Training, Technik und Equipment. Durch eine geplante Akklimatisierung sollte die Besteigung kein Problem sein.

Das Bild zeigt meinen Rucksack-Inhalt. Die Liste fasst die wesentliche Austüstung zusammen. Darin sind Erfahrungen aus meiner Kilimanjaro-Besteigung geflossen. 

Die Ausrüstung zum Elbrus im Kaukasus

Ausrüstungs-Liste Elbrus

  • Reisepass und russisches Visum (circa 4 Wochen Vorlauf, 60 EUR)
  • Rucksack 90 Liter
  • Reiserucksack 30 Liter
  • Bergstiefel Kategorie B/C
  • Turnschuhe für das Lager
  • Flipflops
  • 2 Baumwoll-Shirts
  • 2 Funktions-T-Shirts
  • 1 Funktions-Longsleeve
  • 1 Sommer-Trecking-Hose
  • 1 Winter-Trecking-Hose
  • 1 Unterziehhose
  • 1 Kurze Hose
  • 1 Regenjacke
  • 1 Regenhose
  • 1 Windstopper-Weste
  • 1 leichte Daunenjacke
  • 1 Armlinge (aus dem Radsport, finde ich sehr nützlich beim Abmarsch vom Lager)
  • 2 Paar dünne Socken
  • 2 Paar dicke Socken
  • 1 Paar Dampfsocken
  • 1 Paar Unterziehhandschuhe
  • 1 Paar Gore-Tex-Handschuhe
  • 1 Paar Fäustlinge
  • Gletscher-Brille Kategorie 4
  • Sonnenbrille
  • Schlafsack einfach, bis -5*C
  • Schlafsack-Inlay zum Upgrade
  • Isomatte (Nobel mit Ausblick auf den Aconcagua, R-Faktor 5,7)
  • Schal
  • Wintermütze
  • Baseball-Cap
  • Klettergurt
  • HMS-Karabiner
  • Repschnur
  • 3-Liter-Trinkblase
  • Schlauch-Isolierung
  • Hygiene-Artikel nach Bedarf (insbesondere Desinfektionsgel)
  • Mobiler Solarcharger
  • Powerpack
  • E-Reader
  • Spiegelreflexkamera
  • GoPro
  • Zelt-Lampe
  • Kartenspiel

Gegebenenfalls kommen noch Steigeisen zur Leihe hinzu.

Bei der Besteigung kannst du live dabei sein. Über Facebook, Snapchat (Nutzername p_7summits4help), Periscope (Hier geht es zum Profil) werde ich regelmäßig Bilder und kleine Videos posten. Folg mir einfach bei den Profilen.

 

 


Spende jetzt für die aktuelle Kampagne!

 

Gespendet 41.65%
erreicht € 2,350
Ziel € 5,642
Die Idee eine größere Spendenaktion anzugehen, kam Nicolas Scheidtweiler, Inhaber von Scheidtweiler PR, als er in der Vergangenheit Entwicklungs- und Schwellenländer besuchte und insbesondere als Offizier in Afghanistan - einem der ärmsten Länder der Welt - eingesetzt war. Die Besteigung des Kilimanjaro und das Interesse daran aus dem Freundeskreis prägten Nicolas Scheidtweiler so sehr, dass er eine Chance in der Kombination dieser Erfahrungen sah.
Verwandte Artikel
Die Ausrüstung für den Aconcagua 2016 - 7summits4help-Blog
Der zweite Gipfel der Seven Summits: Equipment zum Aconcagua

Gerade ist der Flieger nach Mendoza in Argentinien gestartet. Innerhalb von 14 Tagen geht es dann auf den 6.962 Meter hohen Aconcagua. Den höchsten Berg außerhalb Asiens. Was benötige ich an Equipment?

Weiterlesen
Bild: Der Aconcagua
Der zweite Gipfel der Seven Summits naht: Der Zeitplan zum Aconcagua

In zwei Tagen startet der Flieger nach Mendoza in Argentinien. Innerhalb von 14 Tagen geht es dann auf den 6.962 Meter hohen Aconcagua. Wann bin ich wo?

Weiterlesen
Bild: Sonnenuntergang am Teide 2016
Von Socorro zum Teide: 3.718 Höhenmeter, 27 km, 10 Stunden Wandern

Jeder Berg kann zu einer Herausforderung werden. Der Teide ist zwar ein klassisches Ausflugsziel für (ältere) Touristen auf Teneriffa. Ein Start am Playa del Socorro fordert jedoch eine starke Kondition. Unter dem Namen Route 040 hatten wir den Weg im Web entdeckt.

Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *