Aconcagua 360°, Tag 7: Heiligabend im Camp 1


Nach einem angenehmen Ruhetag im Basislager Plaza Argentina starten wir an Heiligabend das erste Mal zum Camp 1 auf ca. 5.000m. Jetzt wissen wir, was uns auf dem Aconcagua erwartet.

Den Artikel habe ich direkt am Ende des Tages auf dem Smartphone geschrieben. Er zeigt ungefiltert persönliche Emotionen und Wahrnehmung bei der Besteigung. Etwaige Rechtschreibfehler bitte ich zu verzeihen.

Langsam gewöhnt sich der Körper auch nachts an die Höhe und die Mengen an Flüssigkeit. Daher war die Nacht mit zwei Toiletten-Besuchen fast angenehm. Zur Akklimatisierung gehört es viel zu trinken. Der Körper baut nämlich vermehrt rote Blutkörperchen auf. Dadurch kann der geringer werdende Sauerstoff besser transportiert werden. Dabei entsteht ein Abfallprodukt, dass der Körper ausscheidet.

Der 24. Dezember 2016 fängt bei Sonnenschein und ungewöhnlicher Windstille optimal an. Heute bringen wir unsere Ausrüstung für den Aufstieg in das Camp 1.

Ein sonniger Vormittag im Plaza Argentina - Aconcagua 2016 - 7summits4help

8:00 Uhr startet zunächst das Frühstück mit Rührei und Würstchen. So darf Heiligabend anfangen! Das Küchenteam macht super Arbeit. Rund zehn Leute kümmern sich während der Saison für Inka-Tours um die Bergsteiger im Plaza Argentina.

Im Anschluss arrangieren wir unsere Ausrüstung. Diesmal gilt es, drei Pakete zu schnüren.

Zunächst 20kg an Ausrüstung und Essen für den Gipfel.

Dann für den morgigen Tag ein Paket mit Trekkingschuhen etc. für den Abstieg über Plaza de Mulas. Das ist das Basislager auf der anderen Seite des Aconcagua, ebenfalls auf 4.200m. Dort führt die Normalroute hoch und runter. Unsere 360° umsteigt den Gipfel. Daher lernen wir zwei Basislager kennen. Wir nehmen beim Abstieg diese Sachen in Empfang.

Ein drittes Paket mit nicht mehr notwendiger Ausrüstung (u.a. Turnschuhe, dreckige Wäsche) geht in das Hotel nach Penitentes. Unseren Ausgangspunkt.

Das erste Paket teilen wir in zwei Teile auf: Was wir in Plaza Argentina heute und morgen nicht benötigen, geht zum Camp 1 mit dem ersten Aufstieg. Der Rest folgt am 26. Dezember.

Mein heutiger Rucksack wiegt circa 15 kg. Essen für fünf Tage inklusive.

Endlich geht es zum Camp 1

9:30 Uhr steigen wir äußerst gemächlich auf. Der Weg führt uns über einfache Pfade und größeren Schutt über verschiedene Eisfelder. Die Natur beeindruckt mich mit ihren Skulpturen.

Von Plaza Argentina zum Camp 1 mit erster Ausrüstung

Es geht relativ steil nach oben. Unsere Expeditionsstiefel, die wir erstmals tragen, haben guten Griff auf dem Eis. Die Temperatur ist in Ordnung. Ich trage eine einfache Trekkinghose, Funktions-Shirt und eine leichte Regenjacke. Die Teamkameraden tragen mehr, teilweise Unterhosen, Fleece oder Daunenjacke. Ist mir zuviel, wenn ich mich bewege.

From Plaza Argentina to Camp 1 - Aconcagua 2016 7summits4help
Von Plaza Argentina zu Camp 1

Da ist auch das kleine Problem. Mir geht das alles viel zu langsam. Aber ich füge mich. Bergführer Julver gibt das Tempo so vor, dass jeder mitkommt und die Akklimatisierung optimal verläuft.

Schon während des Aufstiegs erwischen uns heftige Winde. Mit dem großen Rucksack auf dem Rücken, ist es manchmal schwer, die Balance zu halten.

Kurz vorm Camp 1 auf 4.950m werden die Böen heftiger. Wir stemmen uns gegen den Wind und tippeln langsamer voran.

Um 14:00 Uhr kommen wir an. Trotz gemächlicher Geschwindigkeit eine gute Zeit. Wegen des heftigen Windes müssen wir uns wärmer anziehen. Ich trage jetzt alles, was Jeff Green mir zur Verfügung gestellt hat. Ein Michelin-Männchen mit fünf Schichten.

Jetzt relaxen wir kurz, legen unsere Ausrüstung mit schweren Steinen bedeckt zur Seite und machen uns auf den Abstieg.

Relaxen mit Nuss Norbert im Camp 1 - Aconcagua 2016 7summits4help
Relaxen mit Nuss Norbert im Camp 1

Heiligabend im Plaza Argentina

Um 16:45 Uhr komnen wir im Plaza Argentina an. Ein langer Wandertag liegt hinter uns. Die Akklimatisierung macht sich durch leichte Kopfschmerzen und Müdigkeit bemerkbar.

Im Basislager erwartet uns die Weihnachtsdeko und ein BBQ. Etwas Stimmung kommt auf, als Luc seine Weihnachts-Playlist auflegt. Caroline und Derek habe kleine Weihnachtsgeschenke von Freunden mitbekommen. Ein Spiel ist dabei: Summe Weihnachtslieder und lass‘ sie erraten. So haben wir Spaß an diesem Heiligabend so fern der Heimat.

Heiligabend 2016 im Plaza Argentina mit Nicolas, Caroline und Luc - Aconcagua 7summits4help
Heiligabend 2016 im Plaza Argentina mit Nicolas, Caroline und Luc

Aber dann beiße ich in ein leckeres Nussgebäck. Irgendwie füllt sich das komisch an. Ich halte eine Füllung in der Hand. Jetzt habe ich eine Lücke in der Zahnreihe. Es tut nicht weh, fühlt sich aber merkwürdig an.

Es soll mich nicht am Aufstieg zum Gipfel hindern!

Das Video zu Tag 7 zum Aconcagua:

< Zu Tag 6 auf dem Weg zum Aconcagua
> Zu Tag 8 auf dem Weg zum Aconcagua

Bei der Besteigung kannst du live dabei sein. Über Facebook, Instagram (Nutzername 7summits4help), Periscope (Hier geht es zum Profil) werde ich regelmäßig Bilder und kleine Videos posten. Folg mir einfach bei den Profilen.

 


Spende jetzt für die aktuelle Kampagne!

 

Gespendet 10.07%
erreicht € 1,780
Ziel € 17,685
Die Idee eine größere Spendenaktion anzugehen, kam Nicolas Scheidtweiler als er in der Vergangenheit Entwicklungs- und Schwellenländer besuchte und insbesondere als Offizier in Afghanistan - einem der ärmsten Länder der Welt - eingesetzt war. Die Besteigung des Kilimanjaro und das Interesse daran aus dem Freundeskreis prägten Nicolas Scheidtweiler so sehr, dass er eine Chance in der Kombination dieser Erfahrungen sah.
Verwandte Artikel
Watzmann-Besteigung im Oktober - 7summits4help auf Youtube
Video: Im goldenen Oktober zum Hocheck am Watzmann

Das war eine herrliche Wanderung im Oktober! Toby hatte die Idee zur Mittelspitze des Watzmann zu gehen. Leider mussten wir am Hocheck auf 2.651m umkehren. Der Schnee hat die Begehung des Grates im Oktober nicht zugelassen.

Weiterlesen
Die volle 7summits4help-Spendendose für Nicaragua geht zur Bank
Video: Die zweite Spendenphase ist zuende

So schnell ist die zweite Spendenphase von 7summits4help um. Ich habe für das German Doctors-Hilfsprojekt für die zahnmedizinischen Behandlung der verarmten Landbevölkerung in Nicaragua gesammelt. Was wohl in der Dose ist?

Weiterlesen
Jaya und 7summits4help laden zum Fundraising-Snack in die Überseestadt ein - 7summits4help-Pressemitteilung
Einladung zum Fundraising in der Überseestadt Bremen

Bremen. Gemeinsam mit Subry, bekannter Betreiber des Asian-Street-Kitchen Jaya in der Überseestadt Bremen, lade ich Dich am 27. Juli 2017 zum Fundraising-Snack ein. Ab 17:00 Uhr erhalten Spenderinnen und Spender für 7summits4help ein leckeres Gratis-Menü.

Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *