Aconcagua 360°: Die Wegstrecke zum Gipfel


Der Weg zur Umrundung des Aconcagua teilt sich in verschiedene Abschnitte auf. Die Tabelle zeigt die Wegstrecke zum Nachlesen. Die Angaben habe ich aus den offiziellen Daten, von meinen Höhenmesser und dem kleinen Zettel unseres Bergführer Bruno zusammengestellt. Daher ergeben sich ein paar problemlose Abweichungen.

Die Wegstrecke zum Aconcagua als Notiz - Seven Summits for Help-Blog

DatumStartpunktZielGehzeitKilometerHöhe Ziel
(m)
Anstieg
(m)
Abstieg
(m)
Infos
 20.12.2016PenitentesPampa de Leñas4h 10m13,52 3.100562137nachlesen
 21.12.2016Pampa de LeñasCasa de Piedra5h 38m17,353.600684337nachlesen
 22.12.2016Casa de PiedraPlaza Argentina 6h 59m14,31 4.0001098176nachlesen
24./ 26.12-2016Plaza ArgentinaCamp 15h 39m8,734.950815nachlesen
 27.12.2016Camp 1Camp 36 (Camp 2)4h 30m9,945.500758nachlesen
 28.12.2016Camp 36
(Camp 2)
Camp Cólera
(Camp 3)
4h 19m3,636.00050545nachlesen
 29.12.2016Camp Cólera
(Camp 3)
Gipfel8h 20m6.962962nachlesen

 

Den Artikel zeigt meine individuelle Erfahrung am Aconcagua. Du kannst so den Weg zum Gipfel nachvollziehen. Wenn du Fragen hast, kannst du mich gerne unter nicolas@7summits4help.com kontaktieren.

 

> Zu Tag 1 auf dem Weg zum Aconcagua
> Über den höchsten Berg Südamerikas

 

Bei der nächsten Besteigung kannst du live dabei sein. Über Facebook, Instagram (Nutzername 7summits4help), Periscope (Hier geht es zum Profil) versuche ich regelmäßig Bilder und kleine Videos zu posten. Folg mir einfach in den Profilen.

 


Spende jetzt für die aktuelle Kampagne!

 

Gespendet 48.48%
erreicht € 8,573
Ziel € 17,685
Die Idee eine größere Spendenaktion anzugehen, kam Nicolas Scheidtweiler als er in der Vergangenheit Entwicklungs- und Schwellenländer besuchte und insbesondere als Offizier in Afghanistan - einem der ärmsten Länder der Welt - eingesetzt war. Die Besteigung des Kilimanjaro und das Interesse daran aus dem Freundeskreis prägten Nicolas Scheidtweiler so sehr, dass er eine Chance in der Kombination dieser Erfahrungen sah.
Verwandte Artikel
Abstieg im Nebel - 7summits4help auf dem Kilimanjaro via Rongai-Route
Kilimanjaro: „Frohes Neues“ am Ruhetag in der Mawenzi Tarn Hut, Tag 4

Um 0:00 Uhr geht es los! Die tansanischen Träger drehen durch bei Silvester. 30 Minuten dauert der mir unverständliche Singsang in einer unglaublichen Lautstärke. Hätte man mal gewusst, wie wichtig Silvester in Tansania ist…

Weiterlesen
Zum Artikel - Kikelewa-Camp zur Mawenzi Tarn Hut - 7summits4help auf dem Kilimanjaro via Rongai-Route
Zuviel Dreck: Zur Mawenzi Tarn Hut auf 4.315m, Rongai-Route, Tag 3

Eine äußert ruhige Nacht liegt hinter mir. Wir sollten zwar erst gegen 6:40 Uhr geweckt werden, ab 6:20 Uhr liege ich jedoch wach im Kikelewa-Camp. Wir waren das erste Mal früh müde.

Weiterlesen
Zum Artikel - Mittagessen an der Second Cave - 7summits4help auf dem Kilimanjaro via Rongai-Route
Meditieren am Kilimanjaro: Über Second Cave zum Kikelewa-Camp auf 3.680m, Rongai-Route, Tag 2

„Hakuna matata, pole pole, kamata kima“ (Kiswahili = „Kein Problem, langsam-langsam, so fängst du den Affen“) ist für mich das Motto des Tages. Im Gegensatz zu meiner sonstigen Gewohnheit trabe ich als letzter in der Gruppe.

Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *